Tastwand

Wohnen für Menschen geistiger Behinderung und einer Sehschädigung

Menschen mit einer geistigen Behinderung und einer Sehschädigung haben nicht zwei nebeneinander stehende Behinderungen. In einem Wechselwirkungsprozess entstehen eigenständige und vielschichtige Behinderungsbilder. Nicht selten sind Ängste, Rückzugstendenzen und Verhaltensauffälligkeiten Ausdruck davon.

Seit dem Jahr 2006 bietet die Stiftung Waldheim ein besonders ausgestaltetes Wohngemeinschaftskonzept für diesen Personenkreis. Bei der Einrichtung der Wohngemeinschaft wurde auf eine spezielle Raum- und Materialgestaltung geachtet. Die Wohngemeinschaft ist klar strukturiert und optimal ausgeleuchtet. Leitobjekte und Signale geben Hilfe zur Orientierung, dies gewährleistet eine größtmögliche Selbständigkeit der Bewohnerinnen und Bewohner. Für den Menschen mit Behinderung überschaubare Organisationsstrukturen in der Wohngemeinschaft sind ein weiterer wichtiger Aspekt.

Das Anliegen, Menschen mit einer geistigen Behinderung und einer Sehschädigung einen optimalen Lebensraum anzubieten hat auch Auswirkungen auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Diese sind für ihre Arbeit besonders ausgebildet. Damit können sie die Begleitung und Förderung der betroffenen Menschen bestmöglich unterstützen.