Wohnen für Kinder und Jugendliche in der Stiftung Waldheim

Die Stiftung Waldheim bietet ein Wohnangebot für Kinder und Jugendliche mit einer geistigen oder mehrfachen Behinderung.

Geborgenheit

Wir geben den von uns begleiteten Kindern und Jugendlichen Geborgenheit und Sicherheit. Unabhängig von Art und Schwere der Behinderung soll sich jedes Kind bei uns angenommen und bestärkt fühlen.

 

Ab dem sechsten Lebensjahr bis zum Ende der Schulzeit finden Mädchen und Jungen bei uns ein Zuhause. Eine Beschulung findet i. d. R. in der Helene-Grulke-Schule statt. Die enge und kooperative Zusammenarbeit mit der Schule sichert eine gute und förderliche Betreuung und Begleitung. 

 

Entwicklung von Fähigkeiten und Persönlichkeit

Kinder und Jugendliche haben Lebenswege vor sich, jeder seinen eigenen. Diesen Lebensweg zu begleiten ist unsere Aufgabe. Die individuelle Unterstützung setzt ohne Vorbedingungen an den vorhandenen lebenspraktischen und sozialen Kompetenzen an. Durch gezielte Förderung unterstützen wir junge Menschen auf deren Weg zu Selbständigkeit und Selbstbewusstsein.

Die Wohngemeinschaften sind aber auch Orte des Zusammenlebens. Kinder und Jugendliche finden hier gute Möglichkeiten, ihre sozialen Kompetenzen zu entwickeln und  auszubauen.

 

Zusammenarbeit mit den Angehörigen

„Was braucht das Kind, was tut ihm gut?“ Eine wesentliche Frage, zu deren Beantwortung die Familien beitragen wollen und sollen. Für viele Kinder und Jugendliche ist es von hoher Bedeutung, dass die Bindung zur Herkunftsfamilie erhalten bleibt. Dies unterstützen wir. Eine kooperative Zusammenarbeit mit den Angehörigen ist uns wichtig. 

 

Zum Weiterlesen (6.07 MBytes)