Ergogruppen

In den "Ergo-Pädagogischen Gruppen" der Tagesförderstätte werden Personen betreut, die aufgrund der Art und Schwere ihrer Behinderung nicht oder noch nicht einen Arbeitsplatz in einer anerkannten Werkstatt für behinderte Menschen einnehmen können, die aber in der Lage sind, niederschwellige produktive Arbeitsergebnisse zu erbringen.

Den Kunden soll eine sinnererfüllte Beschäftigungsform angeboten werden, bei der sie den Erfolg ihrer Arbeit bewusst wahrnehmen und darin persönliche Bestätigung erfahren. So kann Beschäftigung zu Lebenszufriedenheit, zur Stärkung des Selbstwertbewusstseins und zur Entwicklung der Persönlichkeit beitragen.

 

In ergopädagogischen Gruppen werden Tätigkeiten angeboten, bei denen am Ende ein produktives Ergebnis steht. 

 

Weiter werden je nach individuellen Bedarf und Möglichkeiten lebenspraktische Fähigkeiten gefördert, wie zum Beispiel kommunikative Fertigkeiten, Sozialverhalten, Feinmotorik und Selbstversorgung.

 

Neben der gezielten Beschäftigung wird den Kunden Raum gegeben, sich mit didaktischen und kreativen Materialien auseinander zu setzen. Je nach individuellem Bedarf erhält der Kunde Unterstützung und Anleitung für die Bewältigung seiner selbstgewählten Aufgabe.

 

Je nach Neigung werden dem Kunden adäquate Ruhezeiten und Entspannungsphasen in einer dafür gestalteten Umgebung eingeräumt.