Selbstständigkeit zieht ein – Wohntraining bei der Stiftung Waldheim 

Immer mehr Menschen mit Behinderung möchten Verantwortung für ein möglichst selbstständiges Leben und die damit einhergehenden Entscheidungen übernehmen. Sie wünschen sich entsprechend ihres individuellen Hilfebedarfs und ihrer Lebensplanung Lebens- und Wohnformen, welche ihren Bedürfnissen entsprechen.

Das Wohntraining soll Menschen mit einer Behinderung außerhalb einer stationären Heimstruktur gezielt auf den erfolgreichen Übertritt in eine ambulant unterstützte Wohnform vorbereiten. Zentrale Inhalte des Konzepts sind die Vermittlung von wesentlichen lebenspraktischen Fähigkeiten, die Herausbildung einer selbstbewussten Persönlichkeit, der Erwerb von Kompetenzen zum Leben in Gemeinschaft und Gesellschaft.

Seit dem Jahr 2007 bietet die Stiftung Waldheim ein gezieltes Wohntraining an. Zunächst war es eine Wohngemeinschaft in der Feldstraße in Achim, im Jahr 2010 entstand unweit davon entfernt in der Obernstraße ein weiteres Angebot. Beide Wohngemeinschaften mit jeweils fünf Plätzen richten sich an erwachsene Personen mit geistiger Behinderung. Es können Menschen sein die bisher im Wohnheim gelebt haben, oder solche die aus dem Elternhaus kommen. Gemeinsam ist ihnen, dass bei ihnen anzunehmen ist, dass ein betreutes Wohnen zukünftig für sie die richtige Form der Begleitung ist.

Ein gewisses Maß an Selbständigkeit, vor allem aber der Wille zum Lernen sind wichtige Voraussetzungen für das Wohnangebot. In einem Zeitraum von zwei Jahren wird dann gezielt gefördert. Ein individueller Trainingsplan mit Lernzielen und Trainingsmodulen bildet eine wichtige Grundlage über die gesamte Zeit des Wohntrainings. Mit den behinderten Menschen wird regelmäßig reflektiert was gelernt wurde, was noch zu vertiefen ist und welche Ziele als nächstes erreicht werden sollen. Dazu wird in den Wohntrainingsgemeinschaften speziell qualifiziertes Personal eingesetzt. Besondere Kenntnisse in der Entwicklungsförderung und –gestaltung sind von hoher Bedeutung.

 

Viele Menschen mit einer geistigen Behinderung haben seit dem Jahr 2007 das Wohntraining erfolgreich durchlaufen. Nach zwei Jahren sind sie dort wieder ausgezogen. Heute leben sie in eigner Wohnung, alleine, als Paar oder Wohngemeinschaft.