UK Ebene 3

Unterstützte Kommunikation 

 

Unterstützung von Schülern, die nicht oder kaum sprechen können (von Gebärden bis zu elektronischen Hilfsmitteln).

 

Kommunikation ist für alle Menschen lebensnotwendig. Sie ist die Grundlage jeden Kontaktes, jeder Beziehung, jeder Interaktion. Wenn wir im Kontakt und in der Kommunikation mit anderen Menschen die Erfahrung machen, dass es sich lohnt zu kommunizieren, sind wir motiviert uns erneut anderen Menschen zuzuwenden.Wir erleben die Kommunikation als erfolgreich, wenn wir auf unsere Umwelt einwirken können. Das wichtigste Hilfsmittel zur Verständigung mit anderen stellt für die überwiegende Mehrheit der Menschen die Lautsprache dar.

In der Helene-Grulke-Schule werden Schüler unterrichtet, die (noch) nicht, kaum oder nur eingeschränkt über Lautsprache verfügen. Unter der Unterstützten Kommunikation (UK) sind pädagogische und therapeutische Maßnahmen zu verstehen, die zur Erweiterung der kommunikativen Möglichkeiten von Menschen/Schülern angewandt werden. Schülern, die nicht, kaum oder eingeschränkt über Lautsprache verfügen, werden so mehr Chancen für eine effektivere Verständigung und dadurch auch Entwicklungs- und Bildungschancen gegeben.

Zum Weiterlesen:

Beratung (213.1 KBytes) zum Bereich "Unterstützte Kommunikation"

Info Broschüre (159 KBytes)zum Bereich "Unterstützte Kommunikation"